YWP - Into Afrika Spitzmaulnashörner Anlage

Moderatoren: Jochen, UliS

YWP - Into Afrika Spitzmaulnashörner Anlage

Beitragvon UliS » Sa 10. Nov 2018, 13:20

Into Africa ist ein neues, immersives Reservat mit fantastischen Ausblicken auf einige unserer beliebtesten afrikanischen Tiere.

Heimat von stark gefährdeten Spitzmaulnashörnern, Eland- und Lechwe-Antilopen, Straußen, Giraffen und gefährdeten Grevy's Zebras. Die Tiere wandern gemeinsam in dem landschaftlich gestalteten Reservat. In Afrika ist der Blick über die Savanne, den Sie außerhalb Afrikas finden, am nächsten.

Einst in ganz Subsahara-Afrika zu finden, waren Spitzmaulnashörner sehr häufig zu sehen. Mit der Einführung der europäischen Siedler, die unerbittlich Spitzmaulnashörner jagten, ging die Bevölkerung jedoch schnell zurück.

Zwischen 1970 und 1992 ging ihre Bevölkerung um 96% auf 2.300 zurück, nachdem sie in einer verheerenden Zeit der Wilderei um ihre Hörner, die zur Herstellung von Zierkronen, Tassen und Zeremonialdolchen sowie für die Kräutermedizin verwendet werden, gewildert wurde. Die Nachfrage nach Nashorn steigt weiter an.

Dank globaler Schutz- und Anti-Poaching-Maßnahmen seit 1992 ist die Zahl der Spitzmaulnashörner jedoch stetig auf rund 5.000 gestiegen.


Nashörner finden im Yorkshire Wildlife Park ein neues Zuhause. - Quelle

Die schwere Aufgabe, vier stark gefährdete Spitzmaulnashörner zu transferieren, erfordert monatelange Detailplanung und einen bewegenden Tag der Präzision.

Mitarbeiter des preisgekrönten Yorkshire Wildlife Park führten gestern (Mittwoch, 21. März 2018) den Austausch durch, an dem ein Expertenteam beteiligt war, um sicherzustellen, dass die Tiere einen reibungslosen Übergang in ihr neues Zuhause hatten.

Leider verabschiedete sich der Park von den Dreijährigen Hodari und Dayo und begrüßte Jasper und Makibo aus deutschen Zoos als Teil eines globalen Zuchtprogramms.

Die neuen Männchen hatten eine sichere Reise und siedeln sich im Into African Reserve an, bevor sie ihre ersten öffentlichen Auftritte über Ostern im Park, in Branton, nahe Doncaster, hatten.
"Der Umzug ist nie einfach, aber wenn es um den Handel mit Spitzmaulnashörnern geht, dann muss die Planung perfekt sein", sagt Simon Marsh von YWP. "Die Organisation musste erstklassig sein, um sicherzustellen, dass die Tiere bequem transportiert wurden, aber unsere Mitarbeiter sind sehr erfahren darin, sicherzustellen, dass diese Transporte professionell und ruhig durchgeführt werden. Die Ranger, die sich um Hodari und Dayo kümmern, haben lange Zeit damit verbracht, sie auf den Umzug vorzubereiten".

"Hodari und Dayo waren sehr beliebt und wir haben es geliebt, sie zu haben, aber ich bin sicher, dass Jasper und Makibo genauso beliebt sein werden".
"Sie werden Zeit haben, sich in ihrer neuen Umgebung einzuleben und hoffentlich über Ostern im Reservat herumzulaufen."

Der große Umzug begann am Dienstag, als Jasper und Makibo Deutschland um 7 Uhr morgens für die Landreise nach Rotterdam und eine Fährüberfahrt nach Hull verließen. Sie wurden sicher in ihr neues Zuhause im Park eingeführt und Hodari und Dayo wurden auf der Rückreise in einen Park in den Niederlanden mitgenommen.

YWP wird ein weibliches Spitzmaulnashorn, Najuma, irgendwann im nächsten Jahr begrüßen, um mit Makibo zusammenzuarbeiten und hoffentlich in der Zukunft ein Kalb zu haben, um das globale Schutzprogramm fortzusetzen, um das Spitzmaulnashorn vor dem Aussterben zu bewahren.

Die Population der Spitzmaulnashörner in Afrika war nach einer verheerenden Zeit der Wilderei auf weniger als 3.000 Individuen zurückgegangen. Die Zahl der Wilderer steigt dank der Bemühungen um den Schutz wieder an, aber die Wilderei bleibt eine allgegenwärtige Bedrohung. Die Yorkshire Wildlife Park Foundation finanziert Anti-Poaching-Patrouillen zum Schutz von Nashörnern in freier Wildbahn und unterstützt auch Einrichtungen, die verwaiste Nashörnerkälber versorgen, nachdem ihre Mütter auf tragische Weise wegen ihres Horns getötet wurden.

Die Yorkshire Wildlife Park Foundation wurde 2010 als dynamischer Katalysator gegründet, um Menschen zu inspirieren, sich für Naturschutz und Wohlfahrt einzusetzen.

Die Stiftung arbeitet auch mit führenden Naturschutzorganisationen auf der ganzen Welt zusammen, um bessere Aussichten für andere gefährdete Tiere wie Amurtiger, Amurleoparden, Eisbären und Giraffen zu schaffen.

In Afrika leben Jasper und Makibo, zwei vom Aussterben bedrohte Ost-Nashörner. Das Paar kam am 21. März 2018 im Yorkshire Wildlife Park an.
UliS
 
Beiträge: 10451
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: YWP - Into Afrika Spitzmaulnashörner Anlage

Beitragvon Anita » So 11. Nov 2018, 14:56

Danke Uli [tschuess]
Anita
 
Beiträge: 6530
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München


Zurück zu YWP Into Afrika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron