Wuppertal - Epulu+Kitoto dürfen vorerst bleiben - Petition

Moderatoren: Jochen, UliS

Wuppertal - Epulu+Kitoto dürfen vorerst bleiben - Petition

Beitragvon Brigli » So 3. Dez 2017, 08:25

Laut http://www.zoo-wuppertal.net, siehe anliegenden Link mit Foto, soll Epulu nach Heidelberg umziehen

Bild

http://www.zoo-wuppertal.net/1-home/dasistneu.htm

Ich habe mal weiter gesucht und habe diesen Artikel auf der Homepage von Barbara Scheer gefunden


Montag, 4. August 2014
Schimpanse Epulu

Wenn man in alten Zooführern blättert, kommt so manches Interessante zutage,
das schon fast in Vergessenheit geraten ist.
So kann man im Zooführer von 1970 über den Schimpansen Epulu lesen.
„Das Schimpansenbaby Epulu kam am 23.Juni 1968 zur Welt. Es handelte sich um
die zweite Menschenaffengeburt im Zoo Wuppertal. Die Mutter, Schimpansin Jette,
war jedoch nicht imstande, ihr Kind aufzuziehen, sodass es in menschliche Obhut gegeben werden musste.
Dort musste Epulu mindestens ein Jahr verbleiben, wenn er überhaupt Chancen haben sollte,
ein starker Schimpansenmann zu werden.
Die künstliche Aufzucht von Menschenaffenbabys ist recht schwierig, weil die Anfälligkeit
gegenüber Infektionen verschiedenster Art noch größer ist als beim Menschensäugling.
Hinzu kommt später das Problem der Umgewöhnung von seinen jetzigen Pflegeeltern zu seinen Artgenossen.
Seinen Namen erhielt das Wuppertaler Schimpansenbaby nach
der Hauptfigur in Prof. Dr. Grzimek´s Buch „Kein Platz für wilde Tiere“.
Dieser Name ist ein Pygmäen-Name und schien geeignet, weil das Baby bei seiner Geburt aussah
wie ein kleiner Pygmäe. Es hatte eine Größe von 47 cm und wog nur 1410g.
Epulu entwickelte sich gut und im siebten Lebensmonat hatte er es bereits auf 13 Pfund gebracht.
Da Einzelhaltung der sehr kontaktbedürftigen Menschenaffen tiergärtnerisch nicht zu verantworten ist,
wurde für Epulu, als er 9 Monate alt war, ein zweites Schimpansenkind importiert,
die 1967 in Kamerun geborene Gamba. Bei ihrer Ankunft unterernährt und enorm empfindlich,
erholte sie sich jedoch bei entsprechender Ernährung und Pflege zusehends, und man konnte bald darangehen,
im Affenhaus einen geräumigen Spielkäfig und Nachtstall für die Schimpansenkinder einzurichten.
Dort fühlten sich die beiden nach allmählicher Umgewöhnung und bei sorgfältigster Betreuung sichtlich wohl,
zur besonderen Freude aller Zoobesucher.“
Gamba ist leider 2005 gestorben, aber Epulu erfreut sich immer noch bester Gesundheit und
hat im Juni 2014 schon seinen 46. Geburtstag feiern dürfen.
Damit er auf seine alten Tage nicht allein sein muss, hat man ihn 2006 mit dem Weibchen Kitoto
aus dem Münsteraner Zoo vergesellschaftet. Zur Freude aller Pfleger und Zoobesucher
verstanden sich die beiden auf Anhieb und führen eine harmonische Lebensgemeinschaft.
Beide Tiere sind nicht gruppenfähig, was manche Menschen aber leider nicht begreifen wollen.
Epulu in einen anderen Zoo zu schicken, würde für den alten Herrn das sichere Todesurteil bedeuten.
Nun hat sich das Leben für Epulu und Kitoto noch einmal zum Positiven gewendet.
Seit im Juni 2014 die neue Bonoboanlage eingeweiht wurde, dürfen die beiden Schimpansen auch
abwechselnd mit den Bonobos das Außengehege benutzen. Man sieht es den Tieren an,
dass sie mit dieser neuen Entwicklung glücklich sind. Während Kitoto am liebsten
in höheren Sphären schwebt und die höchsten Aussichtspunkte des Geheges nutzt,
übt Epulu sich mit sozialen Kontakten. Jeder Besucher wird freundlich an der großen Scheibe begrüßt,
Taschen werden genau untersucht und wer ihm eine große Freude machen will,
zeigt Epulu seine Schuhe, das ist für ihn das Größte.
In einem anderen Leben hätte Epulu wahrscheinlich einen großen Schuhschrank.



Ich kann verstehen, dass die Besucher aufgebracht sind , aber zaehlt eigentlich was wir uns fuer aeltere Tiere wuenschen. Wenn ich an Siddy denke, der es in Berlin doch gutging und wovon man wusste, dass sie lieber alleine ist, den Rest wissen wir, da musste wieder eine noch aeltere Baerendame wieder ihre Sachen packen......

Dazu kommt, dass man bekanntlich alte Baeume nicht verpflanzt und dass das oft ein Todesurteil ist und das wissen die Verantwortlichen doch sicherlich auch.
Brigli
 
Beiträge: 1636
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 09:43

Re: Wuppertal- Schimpanse EPULU soll umziehen

Beitragvon Ludmila » So 3. Dez 2017, 10:06

Warum soll Epulu umziehen?
Ludmila
 
Beiträge: 6335
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

Re: Wuppertal - Schimpanse EPULU soll umziehen

Beitragvon UliS » So 3. Dez 2017, 14:46

Schimpansen EPULU und KITOTO nach Heidelberg ???

Unter Zoobesucher/innen wurde kommuniziert, dass wohl beabsichtigt ist, das Schimpansen-Männchen "Epulu" und das Schimpansen-Weibchen "Kitoto" vom Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zum Tiergarten Heidelberg (Zoo Heidelberg) zu transportieren.
EPULU kennt die Stammgäste des Wuppertaler Zoos

Der seit Jahrzehnten im Wuppertaler Zoo lebende Schimpanse "Epulu" hat bei vielen Zoogästen einen besonderen Status. Vielen Stammbesucher/innen ist "Epulu ans Herz gewachsen". Die Stammbesucher/innen "lieben Epulu" und der Schimpanse kennt die Stammgäste.

Mehr Informationen zum tragischen Schicksal des Schimpansen "Epulu" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal:

Artikel "Von einem Schimpansen, der verlernt hat, ein Affe zu sein" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 17. Juli 2013 auf www.wz.de

"Gutachterliche Stellungnahme zur Schimpansenhaltung im Zoo Wuppertal" von Dr. Wolfgang Rietschel vom 14. Januar 2013 veröffentlicht auf der Webseite des Grünen Zoos Wuppertal auf www.zoo-wuppertal.de

EPULU muss Wuppertaler bleiben !!!

Die Nachricht zum beabsichtigten Wechsel des am 23. Juni 1968 geborenen Schimpansen "Epulu" von Wuppertal nach Heidelberg hat unter Zoogästen weitgehend Erstaunen, Entsetzen, Fassungslosigkeit, Traurigkeit, Unverständnis und Kopfschütteln ausgelöst.

Der Tenor der spontanen Äußerungen kann in der Aussage zusammengefasst werden: "Epulu muss Wuppertaler bleiben".
EPULU ist nicht in andere Schimpansengruppen integrierbar

Die beiden Wuppertaler Schimpansen sollen wohl mit einer Gruppe weiblicher Schimpansen in einer "Alters-Wohngemeinschaft" im Heidelberger Zoo (oder eventuell im Zoo Landau) vergesellschaftet werden.

Bisher hat es in der Öffentlichkeit, auch vom derzeitigen Zoodirektor Dr. Arne Lawrenz, geheißen, dass der Schimpanse "Epulu" nicht in eine andere Schimpansengruppe integriert werden kann und daher seinen "Altersruhesitz" im Wuppertaler Zoo bis zum natürlichen Lebensende genießen darf.

Warum die bisher von den Zoo- und Tierfachleuten geäußerten Feststellungen zur Nichtintegrationsfähigkeit des Schimpansen "Epulu" aktuell anders gesehen werden, wurde von der Leitung des Grünen Zoos Wuppertal bisher nicht dargelegt.
Risiken bei Tiertransporten

Die bekannte Redensart "Einen alten Baum verpflanzt man nicht" nehmen auch viele Senioren für sich in Anspruch. Alte Menschen möchten in ihrer vertrauten Umgebung bleiben und nicht mehr umziehen.

Gemäß diesen Gedanken glauben so manche Zoogäste, dass auch betagte große Säugetiere im Alter nicht mehr (ohne ganz besondere Gründe) auf große Reisen geschickt werden sollten.

Deutschlandweit wurde zum Beispiel über den Tod der Eisbärin "Vilma" kurz nach dem Transport von Rostock nach Dänemark und über den Tod des Orang-Utan-Weibchens "Puan" beim Umzug von Heidelberg nach Belgien diskutiert.
Bonobo (Zwergschimpanse) statt Schimpanse

In der Wahrnehmung der Zoogäste im Menschenaffenhaus lebt die Bonobo-Gruppe, und die beiden Schimpansen "Epulu" und "Kitoto" in zwei Innengehegen, die scheinbar weit entfernt und gut getrennt sind.

Probleme gibt es aber wohl in den Momenten, wenn die Schimpansen auf die Außenanlage gelassen werden. Entweder sind die Bonobos, auch Zwergschimpansen genannt, auf der Außenanlage oder die beiden Schimpansen. Der Weg der Schimpansen nach draußen führt aber am Bonobo-Gehege vorbei. Beim Passieren soll es zu Aggressionen der Tiere kommen mit lautem Schreien und dem Werfen von Kot.

Darüber hinaus ist wohl geplant, dass ein neues Bonobo-Männchen in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal kommen soll. Für diesen Fall wird das derzeitige Gehege der Schimpansen für Bonobos gebraucht.

Kommunikation eines transparenten und modernen Zoos

Der Grüne Zoo Wuppertal hat als eines seiner Ziele die Transparenz proklamiert.

Der letzte Zuzug von neuen Affen (zwei Drill-Weibchen im Affenhaus) hatte in den Augen so mancher Zoogäste einen bitteren Beigeschmack, weil am Tag vorher ein Drill-Männchen gesundheitsbedingt euthanasiert wurde. Wird "Epulu" abgeschoben, damit Bonobos das Gehege nutzen können?

Wünschenswert wäre, dass die Leitung des Grünen Zoo Wuppertal das selbst gesetzten Ziel der Transparenz mit Leben erfüllen würde.

http://www.zoo-wuppertal.net/1-home/dasistneu.htm vom 2. Dezember 2017 ::
UliS
 
Beiträge: 10313
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Wuppertal - Schimpanse EPULU soll umziehen

Beitragvon UliS » Mi 13. Dez 2017, 15:47

13.12.17
Überlegungen zu den Schimpansen im Grünen Zoo Wuppertal

Mit dem Weibchen "Kitoto" und dem Männchen "Epulu" leben zurzeit zwei Schimpansen im Grünen Zoo Wuppertal. "Epulu" war 1968 in Wuppertal zur Welt gekommen und per Hand aufgezogen worden, "Kitoto" lebt seit 2006 im Wuppertaler Zoo. Besonders "Epulu" liegt vielen Zoobesuchern besonders am Herzen, da sie ihn schon sehr lange kennen. Bis zur Eröffnung der Außenanlage für Bonobos und Schimpansen im Juni 2014, die eine Verbesserung der Haltungsbedingungen bewirkte, stand die Schimpansenhaltung in Wuppertal in der Kritik. Ein 2013 erstelltes Gutachten kam allerdings zu der Erkenntnis, dass es zu diesem Zeitpunkt keine bessere Unterbringungsmöglichkeit für die beiden Schimpansen "Kitoto" und "Epulu" gab. Fest stand zu diesem Zeitpunkt jedoch auch schon, dass die Schimpansenhaltung im Grünen Zoo Wuppertal auslaufen sollte.

Aktuell gibt es Überlegungen, ob eine Abgabe der beiden Schimpansen nun doch eine Option sein könnte. Möglicherweise können sie in für sie passenden Gruppen älterer Schimpansen in anderen Zoos aufgenommen werden. Dies könnte für beide Schimpansen eine Chance sein, ihr weiteres Leben mit mehreren Artgenossen unter guten Bedingungen zu verbringen. Beide Tiere hätten in ihrer neuen Umgebung ständigen Zugang zu einer Außenanlage, was in Wuppertal nicht gewährleistet werden kann. Im Grünen Zoo teilen sich die Schimpansen die Außenanlage mit den Bonobos. Leider können die Schimpansen die Außenanlage aufgrund der räumlichen Gegebenheiten im Menschenaffenhaus jedoch deutlich seltener als ursprünglich erhofft nutzen.

Ob es tatsächlich zu einer Abgabe der beiden Schimpansen kommt, steht zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht fest. Gemeinsam mit den beteiligten Zoos und dem Europäische Erhaltungszuchtprogramm wird aktuell geprüft, ob ein Transfer von Schimpansen "Kitoto" und "Epulu" möglich und sinnvoll ist. Dabei werden natürlich auch die Besonderheiten und das Alter der Tiere mit berücksichtigt. Sollte ein Umzug der beiden in Betracht kommen, wird natürlich auch ein Plan für den Fall entwickelt, dass die beiden Tiere nicht in ihrer neuen Umgebung zurechtkommen sollten. Über die weitere Entwicklung der Überlegungen informieren wir gerne, sobald dazu konkretere Aussagen getroffen werden können.
http://www.zoo-wuppertal.de/aktuelles/d ... ertal.html
UliS
 
Beiträge: 10313
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Wuppertal - Schimpanse EPULU soll umziehen

Beitragvon UliS » Mo 25. Dez 2017, 13:59

Den Wuppertaler Zoo kenne ich seit Kindertagen und es ist mein großer Wunsch, dass Epulu und Kototo dort bis zu ihrem Tod leben dürfen ...
daher bitte ich um Eure Hilfe ... das Warum ist dort nachzulesen ...

zur Petition: https://www.openpetition.de/petition/on ... en-duerfen
UliS
 
Beiträge: 10313
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Wuppertal - Schimpanse EPULU - bitte Petition zeichnen

Beitragvon Brigli » Do 11. Jan 2018, 19:52

Bild

Video EPULU

Aufgenommen am 5.1.18
Ich habe die Online Petition unterschrieben und am 6.1 im Affenhaus vor Ort auch

https://www.youtube.com/watch?v=SmYjNJS60fs
Brigli
 
Beiträge: 1636
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 09:43

Re: Wuppertal - Schimpanse EPULU - bitte Petition zeichnen

Beitragvon Ludmila » Do 11. Jan 2018, 21:58

Schönes Video, liebe Biene!
Ludmila
 
Beiträge: 6335
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

Re: Wuppertal - Schimpanse EPULU - bitte Petition zeichnen

Beitragvon UliS » Do 11. Jan 2018, 22:59

Herzlichen Dank für das Video von Epulu ... [herzig]

Er und sein Weibchen Kitoto ... sowie die beiden Orang Utan Weibchen ... möchte Dr. Lawrenz in andere Zoo verbringen ...
im Affenhaus ist kein Platz für alte Tiere ... [Wut] [Wut] [Wut]
UliS
 
Beiträge: 10313
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Wuppertal - Epulu und Kitoto dürfen bleiben... vorerst

Beitragvon UliS » Sa 3. Feb 2018, 19:42

Betreff: Petition in Zeichnung

Epulu und Kitoto dürfen im Grünen Zoo Wuppertal bleiben...vorerst

Bild

Liebe Unterstützer,

Gestern ( 02.02.18 ) hat Dr. Arne Lawrenz, Zoodirektor des Grünen Zoos Wuppertal, im Rahmen einer internen Versammlung verlauten lassen, dass die Abgabe von Kitoto und Epulu in einen anderen Zoo, bis auf Weiteres kein Thema mehr ist. Das freut uns natürlich sehr, sammeln aber trotzdem bis zum Ende der Petition weiter Unterschriften. Damit haben wir Alle erst einmal unser Ziel erreicht. Epulu und Kitoto dürfen bleiben... vorerst. Wir bleiben dran.
Herzlichen Dank nochmal an alle Unterstützer unserer Petition und besucht unseren Grünen Zoo in Wuppertal, es lohnt sich.

Herzlichst Ihre Claudia Otte
UliS
 
Beiträge: 10313
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Wuppertal - Epulu+Kitoto dürfen vorerst bleiben - Petiti

Beitragvon Eva » So 4. Feb 2018, 18:47

[prima] [prima] [prima]
Eva
 
Beiträge: 3046
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:53

Nächste

Zurück zu Andere Zootiere & Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast