Jakutsk - Die kleine Eisbäriin aus Jakutien

Moderatoren: Jochen, UliS

Jakutsk - Die kleine Eisbäriin aus Jakutien

Beitragvon UliS » Mo 13. Nov 2017, 00:15

http://yakutiamedia.ru/news/629305/
yakutiamedia.ru – 9. Okt. 2017

Bild

Kleiner Eisbär aus Jakutien wird vor Ankunft im Moskauer Zoo einen Monat in Quarantäne verbringen

Ende September des laufenden Jahres hatten Fischer des Srednekolymsker Rajons den jungen Bären entdeckt. Bereits seit Anfang September gab es Hinweise von Einheimischen auf einen jungen Eisbären. Doch Srednekolymsk gehöre nicht zum Verbreitungsgebiet des Eisbären. Die Leute hätten dort nie Eisbären gesehen, sagte der leitende Spezialist der Direktion für Bioressoucen und besonders zu schützende Naturterritorien im Ministerium für Naturschutz Jakutiens, Roman Smetanin.

Es stellte sich heraus, dass der junge Eisbär nicht nur die Grenzen seines Verbeitungsgebiets überschritten hatte, sondern auch einige Zeit erfolgreich allein überlebt hatte. Man fand heraus, dass es ein Weibchen war und etwa zehn Monate alt. Als die Nachricht in den föderalen Medien auftauchte, kam ein Brief der Generaldirektorin des Moskauer Zoos, Swetlana Akulowa, nach Jakutien, in dem die Bereitschaft geäußert wurde, den Eisbären zur Rehabilitation aufzunehmen. Es habe eine erste Variante gegeben – das Tier in seinem natürlichen Lebensraum auszusetzen – auf den Bäreninseln in der Ostsibirischen See. Doch Experten befürchteten, dass die junge Bärin in ihrem Lebensraum keine Überlebenschancen hatte, bemerkte der Naturschutzminister Jakutiens, Sachamin Afanass'jew.

Am 4. Oktober brachte eine An-26 die junge Bärin nach Jakutsk, wo sie von zwei Spezialisten des Moskauer Zoos empfangen wurde. Von dort wurde die junge Bärin von einem Transport des Verteidigungsministeriums mitgenommen. Als das Flugzeug zum Nachtanken in Omsk landete, begann ein starker Schneefall. Der Abflug musste verschoben werden. Dann landete das Flugzeug nicht in Moskau, wo auch schlechtes Wetter war, sondern in Twer. Dort holte ein Auto des Zoos die junge Bärin ab und brachte sie in die Außenstelle des Moskauer Zoos. Einen Monat wird das Tier bei Wolokolamsk in Quarantäne verbringen und anschließend in sein neues Zuhause geschickt – in den Moskauer Zoo.

Experte: Mutter der jungen Bärin wahrscheinlich nicht Beute von Wilderern geworden

Nationale Rundfunkgesellschaft Sacha. Fjodor Jakowlew, Experte und leitender Spezialist der Verwaltung der biologischen Ressourcen, schließt die Version aus, nach der die Mutter der kleinen Bärin, welcher der Moskauer Zoo Obdach gewährte, Wilderern zum Opfer gefallen ist. Denn die Einheimischen, welche die Kleine bemerkt haben, haben nicht Jagd auf sie gemacht, sondern ihren Fund der Inspektion mitgeteilt. Die junge Bärin sei ziemlich wohlgenährt gewesen, was dafür spreche, dass sie die Mutter erst vor relativ kurzer Zeit verloren hätte. Seine Version sei: Die Mutter des Jungtiers war geschwächt, möglicherweise alt oder zu jung. Alle Energie und Kraft habe sie für ihr Junges aufgewandt.

Möglicherweise habe ein Braunbär sie angegriffen und dem Jungtier sei es gelungen wegzulaufen. Dabei bemerkt der Experte, dass das Auftauchen von Eisbären in dieser Gegend schon keine Seltenheit sei. In letzter Zeit würden irgendwann im August in diesen Gegenden die ersten Eisbären auftauchen. Das Tauen des arktischen Eises infolge der globalen Erwärmung führte zur Erweiterung des Territoriums der Migration der Eisbären und jetzt kämen sie immer öfter zu den Siedlungen.

Die kleine Eisbärin wurde von Anfang September an an verschiedenen Stellen im Rajon Srednekolymsk beobachtet, doch lange Zeit konnten die Inspektoren sie nicht finden. Im Zusammenhang damit, dass diesjähriger Nachwuchs des Eisbären sich schon ziemlich lange Zeit allein weit entfernt von gewöhnlichen Vorkommensgebieten befindet, gab es die reale Gefahr, durch große Raubtiere, Hunger oder Wilderer zu sterben. So bekam das Naturschutzministerium der Republik Sacha (Jakutien) die Erlaubnis in der Naturaufsichtsbehörde der RF für den Fang und nachfolgende Einstellung und Rehabilitation im Republikzoo "Orto-Doidu".

Srednekolymsker Eisbärin konnte wegen des Gesetzes nicht in Jakutien bleiben

Den neuen Wohnort und das weitere Schicksal der kleinen Eisbärin bestimmte die Naturaufsichtsbehörde der RF, was vielen Einwohnern Jakutiens nicht passte, welche die junge Bärin in der Natur lassen wollten oder im jakutischen Zoo. Warum das junge Tier nicht in Jakutien gelassen wurde, erklärte der stellvertretende Minister für Naturschutz der Republik Sacha (Jakutien), Jakow Sarownjajew.

In Bezug auf Tiere, die auf der Roten Liste stehen, sei das Gesetz sehr streng. "Wir haben nicht das Recht, ein Tier zu verkaufen oder zu vermieten. Diese Befugnisse hat nur die Regierung der Russländischen Föderation. Auch für seine Entnahme aus der Natur sind viele Verfahren notwendig. Das gefundene Bärenjunge ist sehr klein und beim Aussetzen in die freie Wildbahn erwartet die Kleine der unvermeidliche Tod", kommentierte er. So wurde mit der Entscheidung der Naturaufsichtsbehörde der RF und auf der Grundlage eines Briefes der Generaldirektorin des Moskauer Zoos, Swetlana Akulowa, beschlossen, die kleine Bärin in den Moskauer Zoo zu schicken. Alle Transportkosten hat der Moskauer Zoo übernommen, aber auch das Verteidigungsministerium der RF, das ein Armeeflugzeug für den Transport der Eisbärin aus Jakutsk nach Moskau bereitstellte.

Partei "Einiges Russland" übernahm Patenschaft über Srednekolymsker junge Eisbärin

Neulich erklärte der Moskauer Zoo seine Bereitschaft, den jungen Eisbären aufzunehmen, Mitarbeiter des Zoos nahmen das "Findelkind" in Jakutsk in Empfang. Die Patenschaft über das Jungtier übernahm die Moskauer regionale Abteilung der Partei "Einiges Russland". (Pressedienst der Jakutischen regionalen Abteilung der Partei "Einiges Russland")
UliS
 
Beiträge: 8760
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Jakutsk - Die kleine Eisbäriin aus Jakutien

Beitragvon Ludmila » Mo 13. Nov 2017, 10:25

Uli
Das Bärchen lebt schon im Zoopitomnik in Moskau
Ludmila
 
Beiträge: 5462
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

Re: Jakutsk - Die kleine Eisbäriin aus Jakutien

Beitragvon UliS » Mo 13. Nov 2017, 11:27

Ludmila ich weiß, aber ich meine, dass diese ausführliche Geschichte auch in den Bereich Jakutien gehört und nicht nur nach Moskau [ja]
UliS
 
Beiträge: 8760
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld


Zurück zu Jakutsk - Orto Doydu Zoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron