Folge der MOSAIC expedition

Moderatoren: Jochen, UliS

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon UliS » Di 12. Nov 2019, 22:00

Tag 54 Dienstag 12. Nov. 2019 - 3.871km - Temperatur -16,9°C - Position N86°3 E117°44

Nach einer längeren Periode ohne Eisbärsichtung, tauchte gestern ein Eisbär am Rand unseres Camps auf.

Der Eisbärwächter Hans Honold sichtete den Bären von seiner Position bei Met City aus. Sofort wurden die Sicherheitsmaßnahmen eingeleitet, die Arbeiten auf dem Eis wurden unterbrochen und alle Teams kehrten zum Schiff zurück. Der Bär wurde mithilfe von Signalpistolen vertrieben.

Aus Sicherheitsgründen wurden die für den Nachmittag geplanten Arbeiten auf dem Eis gestrichen und der Bär wurde von der Brücke aus mit der Infrarotkamera beobachtet, bis er aus unserem Sichtfeld verschwand.

Bild
UliS
 
Beiträge: 11433
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon UliS » Do 14. Nov 2019, 12:53

Tag 55 Mittwoch 14. Nov. 2019 3.876km - Temperatur -21,0°C - Position N86°6 E117°58

Auf der Polarstern gibt es eine medizinische Einheit mit Behandlungsraum, OP, Bettenzimmer und Intensivüberwachung, die von unserem Schiffsarzt und einer Krankenschwester betreut wird. Die Polarstern benötigt für ihre Einsätze einen Allgemein-Chirurgen mit möglichst profunder allgemeinärztlicher Erfahrung.

De Aufgaben unseres Schiffsarztes bestehen aber nicht nur in der medizinischen Versorgung der Crew und der Wissenschaftler, sondern auch in Hygienebegehungen der Küche, Kontrollen des Trinkwassers und im Erhalt der Funktionsfähigkeit des Hospitals.

Bild
UliS
 
Beiträge: 11433
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon UliS » Do 14. Nov 2019, 18:43

Tag 56 Donnerstag 14. Nov. 2019 - 3.884km - Temperatur -13,3°C - Position E86°19 E118°17

Trude Hohle, Eisbärwächterin, zieht sich für ihre Arbeit auf dem Eis an.

Bei Temperaturen von minus 25 Grad Celsius muss man sich sehr bewusst in mehrere Schichten kleiden – und das braucht Zeit. Gleichzeitig sollte man darauf achten, dass einem nicht zu warm wird, da die Transpiration wiederum den Körper herunterkühlt. Um auf dem Eis sicher arbeiten zu können, tragen wir unsere auffälligen roten Polaranzüge, die eine besondere Eigenschaft haben: Sollte man ins Eiswasser einbrechen, sorgen sie für Auftrieb.

Bewegung ist übrigens bei der Kälte das beste Mittel, um sich warm zu halten.

Bild
UliS
 
Beiträge: 11433
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon Anita » Fr 15. Nov 2019, 16:46

Beeindruckend [prima]
Anita
 
Beiträge: 7220
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon UliS » Fr 15. Nov 2019, 18:25

Tag 57 Freitag 15. Nov. 2019 - 3.888km - Temperatur -11,8°C - Position N86°11 E118°39

Gutes Flugwetter erlaubte es uns, zwei Helikoptereinsätze für wissenschaftliche Forschungen durchzuführen, welche gleichzeitig mit logistischen Einsätzen kombiniert wurden:

So konnten wir die Zeit der Aufstiege bestmöglich nutzen. Mithilfe von Laserscanner und Infrarotkamera wurden aus der Luft Meereistopographie und Oberflächentemperaturen untersucht. Anschließend wurden auch Bojen aufgesucht, welche zuvor ausgebracht wurden.

Durch den Vollmond war die Sicht zum Fliegen und Landen auf dem Eis hervorragend.

Bild
UliS
 
Beiträge: 11433
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon Eva » So 17. Nov 2019, 12:52

Großartig! Und im Polar-Winter übernimmt der Mond die Beleuchtung!
Eva
 
Beiträge: 3682
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:53

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon UliS » So 17. Nov 2019, 14:07

Tag 58 Samstag 16. Nov. 2019 - 3.906km - Temperatur -6,7°C - Position E86°9 E120°57

Der Bug der Polarstern aus der Unterwasser-Perspektive gefilmt in vier Meter Tiefe von einem Unterwasserfahrzeug.

Wir nennen dieses sogenannte ROV auch liebevoll „Beast“. Die Distanz, welche das ROV zwischen der wissenschaftlichen Station „ROV Oasis“ und der Polarstern zurücklegte, betrug zirka 300 Meter. Es war ein wunderbares Erlebnis die Polarstern eingeschlossen im Eis, Unterwasser zu sehen.

Während der Tauchfahrt wurde auch eine Qualle und Fische gesichtet.

Bild
UliS
 
Beiträge: 11433
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon UliS » So 17. Nov 2019, 18:43

Tag 59 Sonntag 17. Nov. 2019 - 3.935km - Temperatur -10,6°C - Position E85°58 E122°10

In Ocean City werden das ganze MOSAIC-Jahr über im wöchentlichen Rhythmus Mikroplastik-Proben genommen.

Während des ersten Fahrtabschnittes wird dies von Bjela König und Antonia Immerz (auf Foto) durchgeführt. Hierzu werden 500 Liter Meerwasser für eine spätere Analyse durch einen Filter gepumpt. Dieser Vorgang wird dabei zweimal wiederholt.

Die während des Jahres gesammelten Filter werden im Anschluss an die MOSAIC-Expedition von Ilka Peeken im Labor des Alfred-Wegener-Instituts analysiert.

Bild
UliS
 
Beiträge: 11433
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon UliS » Mo 18. Nov 2019, 17:35

Tag 60 Montag 18. Nov. 2019 - 3.959km - Temperatur -13,7°C - Position N85°48 E120°22

Am Wochenende war ein Sturm mit einer Windstärke bis zu 20 Meter pro Sekunde aufgekommen. Die Temperaturen änderten sich extrem schnell zwischen -6 Grad Celsius und -21 Grad Celsius.

Als Vorsichtsmaßnahme haben wir die meisten Schneemobile an Deck gebracht. Nur vier sind auf dem Eis geblieben für eventuelle Rettungsmaßnahmen. Zusätzlich sicherten wir das ganze Equipment auf den Decks und auf dem Eis, um nichts im Sturm zu verlieren.

Bild
UliS
 
Beiträge: 11433
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon UliS » Di 19. Nov 2019, 18:58

Tag 61 Dienstag 19. Nov. 2019 - 3.965km - Temperatur -6,5°C - Position N85°47 E120°51

Während des Sturms am Wochenende entstanden neue Risse auf unserer Scholle. Die Eisbewegungen trennte die Polarstern und drei der wissenschaftlichen Messstationen für einen Tag voneinander: ROV Oasis, Remonte Sensing Site und Met City.

Sonntag war das gesamte Logistikteam draußen unterwegs, um die Daten- und Stromkabel einzuholen, die in den Rissen einzufrieren drohten. Auf dem Foto sind Gaute Hermansen und Christian Zoelly zu sehen, die die Kabel bei Ocean City auf dem Nansenschlitten aufrollen.

Am Montagmorgen schloss sich die Eisdecke wieder und einige Eispressrücken sind entstanden. Alle arbeiten derzeit zusammen, um die Stationen wieder in Betrieb nehmen zu können.

Bild
UliS
 
Beiträge: 11433
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

VorherigeNächste

Zurück zu MOSAIC - Polarstern Expedition

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast