Hungrige Eisbärin ging 1500 km nach Norilsk-gerettet

Moderatoren: Jochen, UliS

Hungrige Eisbärin ging 1500 km nach Norilsk-gerettet

Beitragvon UliS » Mi 19. Jun 2019, 15:34

"Hungrige Eisbären können sich kaum bewegen", sagen Bewohner von Norilsk.
Von The Siberian Times - Quelle
18. Juni 2019

Das abgemagerte Tier ging 1500 km nach Süden und weg vom Arktischen Ozean auf der Suche nach Nahrung.

Bild
Der Eisbär wurde von Jugendlichen gefilmt, die sagten, dass sie etwa 40 oder 50 Meter entfernt standen, und er zeigte keine Anzeichen von Aggression. Bild: Zapolyarnaya Pravda

Wir berichteten gestern über den Eisbären, von dem angenommen wird, dass er die Taymyr-Halbinsel überquert und in der Industriestadt Norilsk angekommen sein soll.

Irina Yarinskaya, Fotografin der Zeitung Zapolyarnaya Pravda, machte diese erstaunlichen Bilder von der Odyssee des Bären inmitten des Stadtverkehrs.

Er ist ernsthaft hungrig, er kann kaum blinzeln und die Augen offen halten, fast nicht laufen", sagte Irina.

Er lag lange Zeit, ruhte sich aus, dann überquerte er die Straße und betrat das Industriegebiet.

"Er ging zuerst zur Kies- und Sandfabrik, dann überquerte er eine weitere Straße und ging zu einer Müllhalde.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Dies ist der erste Eisbär, der so weit nach Süden ging und seit 1977 in die Stadt Norilsk kam. Bilder: Zapolyarnaya Pravda, Timur Voronkov

Zuvor wurde derselbe Bär in Talnakh am Rande von Norilsk gesichtet. Das Tier wurde von Einheimischen gefilmt.

Das örtliche Notfallministerium und die Polizei haben das Tier untersucht, aber aufgrund der Gesetze zum Schutz der gefährdeten Arten ist in Moskau eine Entscheidung darüber erforderlich, ob der Bär sediert und anschließend an die Arktis zurückgeführt - oder in einen Zoo geschickt werden kann.

Der Eisbär wurde von Jugendlichen gefilmt, die sagten, sie stünden etwa 40 oder 50 Meter entfernt - und das Tier zeigte keine Anzeichen von Aggression.

Anatoli Nikolaychyuk, Leiter der Taymyr-Abteilung für staatliche Jagdkontrolle, sagte: "Wir kamen bis zu zwanzig Meter näher, und das Tier reagierte nicht auf den Lärm des Autos.

Wir haben uns entschieden, nicht aus dem Auto zu steigen - schließlich können Eisbären bis zu 6 Meter hoch springen. Er sieht ziemlich gesund aus, von einem durchschnittlichen Körperbau.

Es ist das zweite Mal seit mehr als vierzig Jahren, dass der Eisbär in der Stadt zu sehen ist. Das letzte Mal im Jahr 1977 erreichte eine hungrige und aggressive Eisbärin einen Vorort von Norilsk. "Es musste erschossen werden, weil es eine Gefahr für die Anwohner darstellte.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Verhungernder wilder Eisbär, der in den Straßen der Stadt Norilsk abgebildet ist, nachdem er 1.500 km im Landesinneren auf der Suche nach Nahrung gegangen ist.

Dies ist der erste Eisbär, der so weit nach Süden ging und seit 1977 in die Stadt Norilsk kam. Bilder: Zapolyarnaya Pravda, Slava Irina

Die Schätzungen sind unterschiedlich, aber es wird angenommen, dass der Bär von den Einheimischen etwa 1.500 km zurückgelegt wurde, um die Stadt zu erreichen.

Bild
Das Tier muss "die falschen Kompasseinstellungen" gehabt haben, um nach ganz Süden zu gehen.

EISBÄR IN NORILSK
UliS
 
Beiträge: 11174
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: "Hungrige Eisbären können sich kaum bewegen"

Beitragvon UliS » Mi 19. Jun 2019, 15:36

Союз Зоопарков и Аквариумов / Union of Zoos and Aquariums‎ an Группа Белые медведи России /Polar bears of Russia/

Die Eisbär-Rettungsaktion in Norilʹske hat begonnen! Drückt uns die Daumen und wünscht dem Team des Krasnodar Zoo viel Glück!
UliS
 
Beiträge: 11174
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Hungriger Eisbär ging 1500 km nach Süden bis Norilsk

Beitragvon Ludmila » Mi 19. Jun 2019, 16:57

Ich drücke alles für den Bären
Ludmila
 
Beiträge: 6994
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

Re: Hungriger Eisbär ging 1500 km nach Süden bis Norilsk

Beitragvon UliS » Mi 19. Jun 2019, 21:59

Eisbär auf Abwegen
Mittwoch, 19. Juni 2019

Video

Ein trauriger Anblick am Dienstag in der nordsibirischen Industriestadt Norilsk. Ein weiblicher Eisbär läuft verloren durch die Gegend. Der genaue Grund für dieses Verhalten ist bisher noch unklar. Ein Angestellter der regionalen Umweltbehörde zur weiteren Vorgehensweise:

“Sie wird betäubt werden und entweder in einen russischen Zoo kommen oder zurückgebracht werden in ihren natürlichen Lebensraum. An die Küste der Laptewsee oder der Karasee. Denn dort kommt sie her.”

Nach Angaben von Umweltschützern ist es das erste Mal, dass nach rund 40 Jahren, ein Eisbär in dieser Gegend gesichtet wird. Und eine Vermutung ist, dass dadurch, dass das Eis im Norden schmilzt, viele Eisbären ihren natürlichen Lebensraum verlieren und sich dann an anderen Orten auf Futtersuche begeben.

Von: reuters
UliS
 
Beiträge: 11174
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Hungriger Eisbär ging 1500 km nach Süden bis Norilsk

Beitragvon Rose » Mi 19. Jun 2019, 23:28

Ein sehr nachdenklich stimmender Bericht [denknach] ...ich drücke die Daumen für den Bären [brav]
und wünsche dem Zoo Team viel Erfolg.
Rose
 
Beiträge: 3026
Registriert: So 20. Jan 2013, 16:56

Re: Hungriger Eisbär ging 1500 km nach Süden bis Norilsk

Beitragvon UliS » Do 20. Jun 2019, 10:32

Марина Галещук hat einen Beitrag in der Gruppe Polar bears of Russia geteilt. 20.06.2019 - Quelle

Es ist eine ... Bärin. Nun, die Hauptsache ist getan und der Bär ist sicher. Vielen Dank an Roev Ruchey Zoo und seine Spezialisten.

Bild

Bild

Bild

Bild
Die Fotos wurden von Spezialisten aus dem Royev Ruchey Park in Norilsk geschickt.


Ein junger Bär aus Norilsk kommt zum Royev Ruchey.
Роев Ручей - Quelle

Der Bär am Rande von Norilsk wurde gefangen und wird für den Transport in den Roev Ruchey Park vorbereitet. Der Föderale Dienst für die Überwachung der natürlichen Ressourcen gab die Erlaubnis, das Tier zu fangen, und die Spezialisten des Parks, der Tierarzt Georgy Belyanin und der Leiter der Huftierabteilung Oleg Kokarev, der zuvor am Fang des Eisbären in Dixon beteiligt war, gingen nach Norilsk, um dem Tier zu helfen.

"Das ist eine Frau. Als wir es sahen, wurde klar, dass das Tier aufgrund der ungewöhnlichen Situation und der großen Anzahl von Menschen um es herum im Stress stand. Der Bär hatte mehrere Tage lang in einer Mülldeponie geangelt, und der Verzehr von verdorbenem Essen war der Grund für die Dysfunktion des Magen-Darm-Traktes und einfach für Durchfall. Diese Erkrankung ist gefährlich für die Tiere, es ist notwendig, sie zu behandeln", sagt der Tierarzt des "Royev Ruchey" Park Georgiy Belyanin.

"Das Sicherste für einen Bären ist es, immobilisiert zu sein, damit es keine Verletzungen oder zusätzlichen Belastungen gibt. Die Impfung war erfolgreich, der Bär ließ sie auf 25 Meter eindringen, ich feuerte aus einem Remote-Injektor mit einem Pfeil mit einem Medikament, sie legte sich sofort hin. Sie haben mich in einen Transportkäfig gesteckt, mich untersucht, und jetzt bin ich ganz aus der Anästhesie raus, sitze und warte auf die Abreise", - sagt Oleg Kokarev, Zoologe, Leiter der Abteilung Huftiere.

Der Royev Ruchey Park ist bereit, den Bären zu treffen. Eine Voliere wird für sie in der Quarantäneabteilung, in voller Bereitschaft und Tierklinik mit allen Ärzten und Geräten vorbereitet.

Aus verschiedenen Gründen haben Spezialisten Zweifel, dass der Bär selbst zu Norilsk gekommen ist. Normalerweise gehen weibliche Eisbären nicht auf lange Reisen, Männer wandern öfter. Der Zustand ihrer Haut und ihrer Haut deutet nicht darauf hin, dass sie lange Zeit in einem Gebiet gelaufen ist, in dem es keine Gewässer gibt - sie ist sauber. Im vergangenen Jahr hat das Ministerium für Umwelt und Umweltmanagement in Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden die Maßnahmen zur Kontrolle von Wilderern im Verkehr verschärft, so dass es unmöglich ist, den Bären zu schmuggeln. Es wird angenommen, dass es sich um einen Eisbären handeln könnte, der für den zukünftigen Schmuggel seiner Haut festgehalten wurde, aber Angst vor einer strengeren Durchsetzung hatte und freigelassen wurde. Dass der Bär schon lange bei Menschen sein konnte, zeigt die Tatsache, dass das Raubtier einen Menschen in seine Nähe lässt, obwohl der Bär nur wenige Tage, aber nicht lange in der Nähe der Siedlung war. So ließ Ursula, die drei Monate lang in der Nähe der Siedlung lebte, keine Menschen näher als 5 Meter heran. Der vorherige Fall eines Eisbären in Norilsk war 1978.
UliS
 
Beiträge: 11174
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Hungrige Eisbärin ging 1500 km nach Norilsk-gerettet

Beitragvon Ludmila » Do 20. Jun 2019, 10:37

Schön, dass die Rettungsaktion gelungen ist. [herzig]
Ludmila
 
Beiträge: 6994
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

Re: Hungrige Eisbärin ging 1500 km nach Norilsk-gerettet

Beitragvon Anita » Do 20. Jun 2019, 10:51

Es ist zwar hart zu sagen, aber ich finde es besser sie kommt in menschliche Obhut, als dass sie wieder in die Wildnis kommt.
Alles Gute für sie.
Danke für die Infos [tschuess]
Anita
 
Beiträge: 7028
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Hungrige Eisbärin ging 1500 km nach Norilsk-gerettet

Beitragvon Eva » Do 20. Jun 2019, 18:47

Danke für die Infos! Die Hauptsache ist für mich, dass sie nicht erschossen werden musste und bisher alles gut gegangen ist. Mein einziger Gedanke war bei den Bilder: gebt ihr was zu fressen!
Eva
 
Beiträge: 3500
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:53

Re: Hungrige Eisbärin ging 1500 km nach Norilsk-gerettet

Beitragvon UliS » Fr 21. Jun 2019, 23:44

Marina Galeshchuk - Quelle

Die Eosbärin ist im Zoo und sie ist dünn, laut Experten von Roeva Ruchea wiegt sie nur 106 kg ... ihre Lebensgefährtin Ursula wog beider Rettung 120 kg. Das Rettungsepos ist vorbei

Bild
UliS
 
Beiträge: 11174
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Nächste

Zurück zu Neues aus 2013 - ....

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron