Krefeld - die kleinen Leiden von Tapir "Vince"

Moderatoren: Jochen, UliS

Krefeld - die kleinen Leiden von Tapir "Vince"

Beitragvon UliS » Mi 7. Nov 2018, 10:39

Zoo Krefeld - Quelle

Der kleine Leidensweg von Zoo Neuling „Vince“

Vor einem Jahr circa kam Tapir Vince aus dem Szegedi Vadaspark nach Krefeld. Während der Eingewöhnungszeit zerbrach er nachts jedoch versehentlich seine Tränke und zog sich dabei eine böse und mehrere Zentimeter tiefe Schnittwunde zu.

Da Tapire sehr dicke und wenig dehnbare Haut haben und die Wundränder auseinanderklafften, konnte der Schnitt nicht vernäht werden, so dass Vince zunächst konservativ mit Antibiotika und vor allem Schmerzmitteln behandelt wurde.

Um die Wunde sauber zu halten und einer Infektion vorzubeugen, wurde im Wasser des Tapirbeckens Kochsalz aufgelöst, das wie eine Wundspülung wirkte. Zusätzlich wurde die Wunde täglich mit speziellen Salben, die ein überschießendes Wachstum von Granulationsgewebe verhindern, behandelt. Zum Glück liebte es Vince, von den Tierpflegern ausgiebig gekrault zu werden und legte sich dabei völlig entspannt auf die Seite, so dass eine Behandlung ohne Narkose möglich war.

Leider granulierte die Wunde nicht wie gewünscht aus der Tiefe zu, sondern es bildete sich vom Wundrand beginnend überschießendes Gewebe mit beträchtlichem Ausmaß. Da diese Gewebewulst Vince zunehmend störte und die Wunde nicht vollständig zuheilte, entschlossen unsere Tierärzte schließlich, das Gewebe in Narkose operativ zu entfernen. Nach erfolgreicher Operation wurde die Wunde in mehreren Schichten vernäht.

Leider zeigte sich Vince wenig kooperativ, fraß schon in der zweiten Nacht Teile des Verbands und biss sich die oberste Wundnaht wieder auf. Unsere Tierärzte mussten abermals auf eine sekundäre Wundheilung hoffen. Diesmal mit Erfolg. Diesmal hatten wir Glück und nach über acht Wochen täglichen Spülens und Cremens verheilte die Wunde komplett, so dass Vince endlich zusammen mit Memby die Außenanlage erkunden konnte.

Bild
Foto: Vera Gorissen
UliS
 
Beiträge: 10449
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Krefeld - die kleinen Leiden von Tapir "Vince"

Beitragvon Anita » Mi 7. Nov 2018, 11:06

Es ist nicht immer einfach [nein]
Aber glücklicherweise hatte alle sehr viel Geduld [prima]
Anita
 
Beiträge: 6530
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Krefeld - die kleinen Leiden von Tapir "Vince"

Beitragvon Ludmila » Mi 7. Nov 2018, 11:51

Die Tiere behandeln ist nicht einfach. Wir haben bei einer Führung in Hagenbeck gehört, dass die Tapire werden am Rücken gekrault bei allen Behandlungen [biggrins]
Ludmila
 
Beiträge: 6395
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51


Zurück zu Neues aus 2018

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast